Alle News

Sekundar , Oberstufe

Reportage über die Märchenzeit / Jungs

Reportage über die Märchenzeit

Wenn es im Zimmer dunkel wird und die Kinder im Kreis sitzen, dann ist Märchenzeit.

Angefangen hat das Ganze mit einer Märchenwerkstatt. In dieser Werkstatt ging es darum, Posten zu erledigen, die mit Märchen zu tun haben. Am 10.08.2021 haben wir den ersten Posten von der Märchenwerkstatt erledigt. Einer dieser Posten war, den kleinen Zweitklässlern ein Märchen vorzutragen. Wir (Corsin und Kevin) haben das Projekt zusammen gemacht. Wir haben uns entschlossen, den Zweitklässlern das Märchen ,,Der Mond,, vorzutragen. Zusammen haben wir uns ganz lange darauf vorbereitet, damit es auch ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder ist. Für uns kam extra eine professionelle Märchenerzählerin. Sie hat uns sehr viele und hilfreiche Tipps gegeben. Wir konnten uns sehr gut inspirieren lassen. Der Tag der Erzählung kam immer näher. Wir waren teilweise nervös, haben uns gleichzeitig aber auch sehr gefreut. Als es so weit war, warteten die Kinder gespannt auf ihren Stühlen. Sie hörten uns sehr aufmerksam und anständig zu. Als die Erzählung fertig war, durften sie noch einen kleinen Mond selber gestalten. Wir hatten sehr viel Spass mit den Zweitklässlern.

Das ganze Märchenthema bei Frau Weibel hat uns zwar sehr viel Arbeit gekostet, aber am Schluss hat es sich gelohnt.

Kevin & Corsin

Sekundar , Oberstufe

Reportage über die Märchenzeit / Mädchen

Märchenhaftes Erzählen

Wenn zwei Märchenfiguren durch die Gänge der Schule Merenschwand wandern, weiss man, hier ist etwas komisch. Alles begann mit dem neuen Deutschthema - Märchen.

Die Einarbeitung in das Thema fand in Form einer Werkstatt statt. Dadurch gewannen wir immer mehr Freude am Unterrichtsgegenstand. Unser Lieblingsprojekt an der Werkstatt war, als wir einen Märchenfilm drehen durften. Es machte uns grosse Freude, unsere Kreativität auszuleben und den Märchenzauber zu spüren.

Danach erklärte uns Frau Weibel, dass wir den Zweitklässlern ein Märchen erzählen müssen. Zuerst sind wir dem Auftrag, ein Märchen zu erzählen, skeptisch entgegengetreten. Doch als wir anfingen, die ersten Ideen zu sammeln, freuten wir uns immer mehr darauf. Als Frau Weibel uns dann mitteilte, dass eine Märchenerzählerin zu uns kommt, waren wir mässig begeistert, schliesslich sind wir keine dreijährigen Kinder mehr!

Es war an einem Montagnachmittag, als wir in das veränderte Klassenzimmer kamen und uns gewundert haben, dass man mit so wenig Dekoration so viel verändern kann. Die Märchenerzählerin stellte sich vor und wir lasen zusammen ein Märchen. Anschliessend erzählte Frau Däpp uns das gleiche Märchen. Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie fing mit einer angenehmen und beruhigenden Stimme an zu sprechen – „Es war einmal….“
Sie erzählte von einem König und seinem Garten. Wir hingen an ihren Lippen. Jeder Satz, den sie uns erzählte, liess uns immer tiefer in die Märchenwelt abtauchen. Wir waren verzaubert und befanden uns in einer anderen Welt. Am Schluss waren wir traurig, als das Märchen zu Ende war. Jedoch gingen wir nicht mit nichts nachhause, da Frau Däpp uns viele Tipps mitgab, die uns helfen sollten, unser eigenes Märchen zu erzählen.

An dem Tag, an dem wir unser Märchen „Ali Baba und die 40 Räuber“ erzählen mussten, waren wir sehr dankbar für die Tipps. Wir fühlten uns sehr wohl in unseren Rollen als Märchenfiguren. Es hat uns grosse Freude bereitet, alles vorzubereiten und zu präsentieren. Die Zweitklässler waren sehr süss und hörten uns interessiert zu. Als wir zum Abschluss noch etwas zusammen bastelten, konnten wir die Kinder auch noch etwas besser kennenlernen.

                                                                                                          Filomena & Anna

© Schule Merenschwand